« September 2015»
S M T W T F S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Kategorien

Kategorien

Studienwahl - der Blog mit allen Infos

Der Studienwahl-Blog berichtet aktuell und umfassend zu den Themen Studienwahl. Hier finden Sie Informationen über neue Studiengänge, Neuigkeiten an an Hochschulen und in der Bildungslandschaft. Wenn Sie professionelle Unterstützung im Rahmen ihrer Studienwahl durch professionelle Studienberatung suchen, finden Sie diese beim Profiling Institut.

Das Institut ist eine private Studienberatung in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Hannover, Stuttgart und Berlin.

CHE-Studienkredit-Test: Schlechte Karten für Studienabbrecher

Mehr als jeder vierte Student in Deutschland bricht im Schnitt sein Bachelorstudium ab. Schlechte Karten haben dabei Studienabbrecher, die bis dahin einen Studienkredit nutzten: Die Auszahlung wird bei Exmatrikulation sofort gestoppt, die Rückzahlung des Darlehensbetrags wird unter Umständen sofort fällig. Nicht bei allen Anbietern kann bei einer Wiederaufnahme des Studiums oder einem Fachwechsel die Förderung fortgesetzt werden.

Ulrich Müller, Leitung politische Analysen beim CHE Centrum für Hochschulentwicklung, warnt: „Mit einem Studienkredit im Nacken kann nach einem Studienabbruch schnell aus einer persönlichen Krise auch eine Finanzkrise werden.“ Der Studienkreditexperte rät deshalb: „Wenn Studierenden kurz vor dem Abschluss die bisherige Finanzierung wegbricht, ist ein Studienkredit eine sinnvolle Lösung. Wer sich aber eher unmotiviert durchs Studium quält und sich nicht sicher ist, den Abschluss überhaupt zu erreichen, sollte die Finger von einem Studienkredit lassen.“

Über die Qualität der aktuellen Studienkredit- und Bildungsfondsangebote müssen sich Studierende dagegen wenig Sorgen machen. Unter den 31 Studienkrediten, Studiendarlehen und Bildungsfonds erreichten viele Spitzenergebnisse in mehreren der fünf Bewertungskategorien (Zugang, Kapazität, Kosten, Risikobegrenzung und Flexibilität).

92 Prozent der im vergangenen Jahr abgeschlossenen Studienkreditverträge entfallen auf den KfW-Studienkredit und den Bildungskredit des Bundesverwaltungsamtes. „Die Formel ‚größte Nachfrage gleich bestes Angebot für alle‘ gilt jedoch nicht“, sagt Ulrich Müller. „Die KfW bietet als Marktführer ein solides Modell – es ist aber für Studierende mit weitergehenden Wünschen oft nicht ausreichend. Der KfW-Studienkredit sieht eine maximale Auszahlungssumme von nur 650 Euro im Monat vor und fördert Auslandssemester nur bei fortbestehender Immatrikulation in Deutschland.“

Eine der bisherigen Lücken im Portfolio der verschiedenen Anbieter schließt laut aktuellem CHE-Studienkredit-Test 2015 die Fondsgesellschaft Brain Capital. Die aus der privaten Wirtschaftshochschule WHU in Vallendar hervorgegangene Gesellschaft bietet als erste eine Finanzierung speziell für MBA-Studiengänge an.

 

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück